Peter Jungblut, BR Klassik

„Rössl“ ist jedenfalls ein riesengroßer Spaß und hat das Zeug zum Spielzeit-Hit, auch weil sich Dirigent Tom Woods mit viel augenzwinkerndem Elan und Lust an jazzigen Akzenten in seine Aufgabe stürzte. So klang das „Rössl“ mehr nach Berlin als nach Bad Ischl.“



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6
CSO – Homage
Video1
VOLLKOMMENES OPERETTENGLÜCK IM REGENSBURGER VELODROM